Einspritzpumpe

Leistungsoptimierung

Servus,

in den folgenden Videos ist die Anleitung zum Einstellen/Wechsel der Membrane…

Wünsche Euch gutes gelingen! Bei Problemen oder Unklarheiten einfach PN an mich… Ach ja… M10 bzw. M8 ist natürlich quatsch sondern 10er bzw. 8er Schlüsselweite…

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5

Daten der ESP.

Membrane in ausgebautem Zustand.
Standardeinstellung des Stiftes von ca. 3,5mm inklusive Distanzscheibe 0,9mm, die verhindert das der schwarze Stift in zu weit ausgedrehtem Zustand, sich nach vorne herausdrückt.

Deckel mit Innenleben der zwei Federn.

Position Membranendeckel mit Schieberstift der für die Einspritzung des Diesels für die Fördermenge verantwortlich ist.

Seitenansicht Position Membrane mit abgeschraubtem Druckluftanschluß für die Bewegung der Membrane.
Schieberstift ist hier recht gut sichtbar. Aufpassen der steckt ganz locker drin…

Bevor ihr an die Pumpe geht, legt euch einen Lappen unter die ESP.

Die Membrane steht unter Federkraft zweier Federn!!! Vorsicht das nicht alles durch die Gegend springt beim lösen!

Als erstes die Druckluftleitung mit einem 10er Schlüssel lösen.
Dann am besten mit einem 8er Schlüssel mit dem Lösen der unteren Schraube des Deckels beginnen.

Riss in der Membrane.
Deshalb extremer Leistungsverlust und keine vollständige Verbrennung des Diesels mehr möglich.
Fahrzeug beginnt weiß zu rauchen.
Hier ist der Stift schon ca. 7,5mm – 7,8mm herausgedreht.

Deckel mit kurzer Feder ohne Membrane.

Deckel ohne kurze Feder.

Deckel mit kurzer Feder unter der Membrane, Membrane und lange Feder aufgesetzt.

Leistungssteigerung bzw. Erhöhung der Einspritzmenge sollte akribisch gemessen werden.
Beste Erfahrungen habe ich mit einer Einstellung zwischen 7,5mm – 7,8mm gemacht.

Der Stift lässt sich mit einem kleinen Imbusschlüssel von der Rückseite der Membrane herausdrehen.
Sollte der Stift zu weit gedreht werden, quittiert der DAF das sofort mit extremen, schwarzem Rauchverhalten.

Wichtig nach getauschter, aufgedrehter Membrane ist das herausdrehen der Gaszuganschlagschraube an der ESP um ca. 10mm. (mehr Weg fürs Gas)

Weiter muß die Stellschraube unter dem Gaspedal in der Fahrerkabine, soweit nach unten gedreht werden, dass im Leerlauf bei Vollgas, die Drehzahl ein Maximum von 3000rpm erreicht!

Die ganze Aktion bringt ca. 30% mehr Leistung und einen erheblichen, kräftigeren Durchzug im unteren Bereich, der sich besonders an Steigungen mehr als positiv bemerkbar macht.

Leyland DAF

Die Webseite soll informieren und als Reiseblog für die Daheimgebliebenen dienen.

Social Links

Links

T244